Nintedanib reduziert den Abfall der Lungenfunktion

bei Patienten mit systemischer Sklerose-assoziierter interstitieller Lungenerkrankung (ILD): Ergebnisse der SENSCIS® Studie

  • Die systemische Sklerose (SSc) ist eine Bindegewebserkrankung mit heterogenen Organmanifestationen
  • ILD ist eine häufige Manifestation der SSc und die führende Ursache für SSc-Todesfälle
  • Der Abfall der FVC bei Patienten mit SSc-ILD ist mit der Mortalität assoziiert
  • Nintedanib, ein intrazellulärer Inhibitor der Tyrosinkinase, ist bei IPF zugelassen und zeigt in präklinischen Modellen der SSc und ILD anti-fibrotische, anti-entzündliche und vaskuläre Remodeling-Effekte

SENSCIS: Zusammenfassung

  • Die SENSCIS Studie schloss ein breites Spektrum an Patienten mit SSc-ILD ein, inkl. ca. 50% mit limitierter kutaner SSc und ca. 50% mit Mycophenolat-Anwendung bei Baseline
  • Vergleichbar mit den IPF-Ergebnissen, reduzierte Nintedanib auch bei Patienten mit SSc-ILD die ILD Progression. Die jährliche Rate des FVC Abfall konnte um 44% versus Placebo reduziert werden
  • Nintedanib zeigte eine konstante Reduzierung der ILD Progression in den vorher festgelegten Subgruppen mit unterschiedlichen Baseline-Charakteristika
  • Es konnte kein Effekt von Nintedanib auf die Hautfibrose mittels mRSS oder die Lebensqualität mittels SGRQ gezeigt werden
  • Das Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil von Nintedanib war in der SENSCIS Studie vergleichbar mit IPF